Die Fakten

Am 14.09.2009 hat die Stadt Königs Wusterhausen durch Beschluss der Stadtverordnetenversammlung, das Aufstellungsverfahren für den Bebauungsplan „Spreenhagener Straße“ eingeleitet. Mit dem Neubau der Ortsumgehung Niederlehme, der L30, wird die Liegenschaft auf kurzem Weg von der Autobahn erreichbar sein, gleichzeitig sichert der geplante Rad- und Fußweg zur Wernsdorfer Straße kurze Wege zur Wasserfläche der Dahme. Das Projekt Königswald Resorts wird mit 2 Hotels, Boarding- und Ferienhäusern von der Stadt Königs Wusterhausen und deren Bürgermeister Dr. Lutz Franzke im Interesse der Stärkung der mittezentralen Funktionen, der Entwicklung der Tourismuswirtschaft und insbesondere auch der Schaffung von Arbeitsplätzen ausdrücklich unterstützt.

Karte Übersicht

Das Königswald Resort entsteht in Niederlehme, einem Stadtteil von Königs Wusterhausen und gehört zum Landkreis Dahme-Spreewald. Der Bebauungsplan des Gebietes „Spreenhagener Straße“ ist ca. 32 ha groß.

Plan Skizze

Der Entwurf stellt die natürliche Verbindung zwischen Bebauung und der Natur in den Vordergrund. Ausgehend von den Abgrenzungen des Landschaftsschutzgebietes entwickeln sich die Waldgebiete weiter in das Quartier. Die umliegenden Waldflächen sowie die Fluss- und Seenlandschaften bieten viel Raum für den Aufenthalt in der Natur und Wassersport. In unmittelbarer Nähe ist ein Bootshafen für ca. 150 Segel- und Motorboote in Planung.

Das Königswald Resort ist optimal erschlossen durch den Berliner Autobahnring A 10. Ein direkter Zubringer von der A 10 macht das Resort den Besuchern und Gästen leicht zugänglich und bietet in diesem Bereich der Umgebung Berlin das fehlende gastronomische Angebot.

Diesen Artikel teilen